Amtsübergabe vom 30. Juni 2020 - Eine feurige Angelegenheit

Wednesday, July 8, 2020

An diesen traditionellen rotarischen Anlässen werden Präsidenten gekürt, Chargen übergeben, Leistungen verdankt und honoriert, aber auch Rück- und Vorschauen gehalten. Und natürlich gibt es immer einen guten Tropfen für die beiden Scheidenden. Dieses Mal war es Amarone und eine edle Zigarre im Coronaformat. Beinahe so klassisch wäre auch diese Amtsübergabe über die Bühne gegangen, hätte da unser neuer Programmpräsident Beat Kobel nicht mit Feuer und Flamme geplant und inszeniert. Einmal mehr ist es dem ehemaligen Feuerwehrmann gelungen, an diesem gemütlich-festlichen Abend ein wahres Inferno auszulösen. Der scheidende Präsident, Stephan Hill, entflammte buchstäblich den neuen Präsidenten André Born. Damit war die Amtsübergabe vollzogen, und das innere Feuer des neuen Präsidenten entfacht.

Zum Einstieg genossen die Gäste bei schönstem Wetter den Apéro vor dem ehemaligen Rossstall des Schlosshofs Köniz. Obwohl unter ständiger Beobachtung von zwei Stelzenläufern, erfreuten sich die Anwesenden an der neu gewonnenen Freiheit für persönliche Begegnungen und Gespräche ohne übertriebenes „Social Distancing“. Beat Kobel hatte schliesslich seine liebe Mühe, die rotarische Festgesellschaft endlich in den Rossstall zu bewegen.

Stephan Hill begrüsste und hielt Rückschau auf das etwas stürmische Jahr. Obwohl der Corona bedingte Lockdown ein geplantes Projekt vereitelte, kann er auf ein erfolgreiches Präsidialjahr zurückblicken. Den scheidenden Programmpräsidenten Andreas Lehman ehrte er mit dem Paul Harris Fellow. Dies als Anerkennung für sein früheres zehnjähriges Engagement als Kassier, seine umfassende Unterstützung und sein vielfältiges Jahresprogramm. Andreas Lehmann bedankte sich und wünschte seinem Nachfolger alles Gute und dass die ihm gebührende Wertschätzung für seine geplanten Aktionen zuteilwerden mögen.

Nach dem Hauptgang eröffnete der neue Präsident André Born seine Rede und überreichte einen weiteren Paul Harris Fellow an Stephan Hill weil dieser den Rotary Club Bern erfolgreich in ruhigere Gewässer navigierte und mit viel Engagement und Umsicht die COVID-Klippen umschiffte, auch mit Hilfe von Videokonferenzen. André Born freut sich auf sein Präsidialjahr und wünscht, dass der Dienst an Anderen im Clubleben noch stärker verankert wird.

Das neue rotarische Jahr wird unter dem Motto Die vier Elemente - Feuer, Wasser, Luft und Erde stehen. Dies die Ansage mit dem zündenden Funken des neuen Programmpräsidenten Beat Kobel.

Kulinarisch wurden wir mit einem herrlichen Vorspeisen-Buffet überrascht, einem feinen Hauptgang verwöhnt und einem unwiderstehlichen Dessert verführt. Das Rahmenprogramm bestritten die Star-Jongleure Kaspar Tribelhorn und Ismael Stürm, ein sympathisches Duo mit einer offensichtlichen Neigung zur Pyromanie.

Weitere Bilder

Dokumente im Anhang